Meister des Tantra

Leben und Legenden der Mahasiddhas

Meister-des-Tantra

In der tibetischen Literatur findet sich ein Hinweis auf einen Text mit dem Titel: „Die Legenden der 84 Mahasiddhas“. 54 wurden für dieses Buch ausgewählt und zusammengestellt. Die Lehrgedichte, die das geheime Wissen bewahren, das die Gurus den Schülern vermitteln, helfen einen Einblick in die wesentlichen Elemente der Philosophie der Siddhas zu vermitteln. Keith Dowman, ein profunder Kenner des tibetischen Buddhismus, der seit mehr als 20 Jahren in Nepal lebt, hat sie aus dem Tibetischen übersetzt. Er gibt zudem eine Einführung in die Welt des tantrischen tibetischen Buddhismus.

masterofenchantment
Nicht minder interessant sind Illustrationen von Robert Beers. Er hat den Weg eines Thangka-Malers beschritten, wurde von einem der bedeutendsten tibetischen Thangkamaler in der traditionellen Malweise und Ikonographie ausgebildet und bringt aber dennoch seinen persönlichen und westlichen Stil mit ein.

Das Buch ist die deutsche Ausgabe von „Masters of Enchantment“ (Rochester/Vermont, 1988) und ist im gleichen Jahr im Sphinx Verlag Basel erschienen. Das Buch hat 208 Seiten ist aktuell nur antiquarisch zu bekommen.

Ohne Wurzeln keine Blüte

ohne_wurzeln_keine_bluete

 
„Ich hätte gern besseren Sex, kann ich den lernen?“ „Gibt es einen noch besseren Orgasmus?“ „Ich suche die wahre Liebe, gibt es die?“

Zu diesen und vielen anderen Fragen gibt Advaita Maria Bach in ihren über dreißig Essays Hilfestellungen und weist durch intensive Selbstbeobachtung Wege zur Veränderung auf.

Die Menschen in ihren Gruppen fragen immer wieder: „Gibt es nichts einfacheres?“ wenn sie bemerken, daß der Prozess des Lebendig-Werdens gar nicht aufhört: die Schatten immer wieder kommen, aber neue Schritte eben auch immer neue Perspektiven nach sich ziehen?

Advaita: „Mir fällt nichts ein – als die Liebe zu suchen, zu pflegen, zu feiern, wenn sie da ist. Nicht einschlafen, wenn sie sich davon stiehlt in der täglichen Routine. Sie finden. Weil sie immer da ist. Vor unseren Augen. In unseren Herzen. Ihre Stimme ist leise. Ihr Reich ist Gegenwart. Ihre Sprache Ekstase. Laß Dich fallen. Dann kannst Du aufsteigen.“

Die Autorin greift auf langjährige Erfahrungen in tantrischen und körpertherapeutischen Seminaren zurück. Ihre Sammlung enthält Artikel, die zahlreich auch in der einschlägigen Presse erschienen sind, z. B. in der Zeitschrift „connection“, Wege in Österreich, „YABYUM“ und „massiv“ in der Schweiz, „AHA“ in Deutschland usw. Hauptsächlich geht es um Sexualität – und ihre weit verbreiteten Störungen und einen Weg in die Befreiung. Die beschriebenen Prozesse gehen alle Männer und Frauen an, die in der Lage sein wollen, körperlich und seelisch zu lieben. Die Hindernisse aus dem Weg zu räumen ist Aufgabe der Therapie, die Sexualität in einem sakralen Umfeld spirituell zu erleben ist Inhalt des tantrischen Lebenswegs.

Advaita beschreibt lebendig, witzig, treffgenau und mit großem Ernst und Hingabe zur Tiefe des Themas ihre Einsichten in den Zusammenhang von unterdrückten kindlichen Impulsen und den sexuellen Hemmungen des Erwachsenen, von Kindheitstraumata und dem mangelnden Selbstwertgefühl von Männern und Frauen. Ihre Arbeit ist zudem auch sozialkritisch und zeigt ihr Interesse an Politik, wie ihr großes Vorbild Wilhelm Reich. Sie geißelt die Scheinheiligkeit, wo immer sie sich zeigt: in der Kirche, aber auch in der esoterischen Szene.

Die Publikation „Ohne Wurzeln keine Blüte“ ist in zwei Bänden erschienen. Der erste Band hat 328 Seiten und kann über den Online-Shop von ADVAITA-TANTRA bezogen werden.

Advaita praktiziert seit über 30 Jahren Tantra und Therapie und den Lehren des Yoga und der Kabbalah. Es geht ihr vor allem um die Befreiung des Individuums von äußeren und inneren Zwängen, dem Mut zur Wahrheit, der Fähigkeit, ekstatisch zu leben. Meister, bei denen sie initiiert wurde und gelernt hat, sind Osho und Barry Long. Sie lernte Methoden der Bioenergetik, Primärtherapie, Encounter, Energiearbeit, Atemtherapie und Tantra u.a. bei Margo Anand Naslednikov. Seit 1985 führt sie eine eigene Praxis in Wiesbaden. Dort gibt sie Einzelsitzungen, Beratungen und Einzelunterricht. Mehr Infos unter: advaita-tantra.de

Kundalini Tantra

kundalini-tantra

Kundalini Tantra ist die bahnbrechende Arbeit von Swami Satyananda Saraswati über Kundalini, die Chakras und Kriya Yoga. In diesem Buch wird Kundalini erläutert und das Erwachen von Kundalini detailliert interpretiert. Anzeichen und Wirkungen einer solchen Erfahrung werden aufgezeigt und Wege beschrieben, diese Erfahrung hervorzurufen und richtig damit umzugehen.

In diesem Werk ist eine umfassende Beschreibung eines jeden Chakras enthalten, und es wird der Stellenwert der Chakras in der tantrischen und yogischen Übung dargelegt. Es werden Techniken empfohlen, um die Energiezentren für eine größere Harmonie zwischen Körper und Geist im Gleichgewicht zu halten sowie den Aufstieg von Kundalini Shakti vorzubereiten.

Das Buch ist in 2. Auflage erschienen und hat 520 Seiten. Es kann über den Ananda Verlag bezogen werden.

Die höchste Einsicht

OSHO-hoechste-Einsicht

Vor tausend Jahren entstand aus der tiefen Kommunion zwischen dem erleuchteten Meister Tilopa und seinem Schüler Naropa der „Gesang von Mahamudra”. Das ungewöhnliche Dokument führt zum innersten Kern des tibetischen Tantra, der „Großen Lehre“. Osho kommentierte diesen Klassiker und übersetzte den außergewöhnlichen Text in eine zeitgemäße Sprache.

Osho: Die Erfahrung des Höchsten ist überhaupt keine Erfahrung – weil der Erfahrende dabei verloren geht. Und wenn es keinen Erfahrenden gibt, was lässt sich dann darüber sagen? Wer soll es sagen? Wer soll von der Erfahrung berichten?

Wenn es kein Subjekt mehr gibt, verschwindet auch das Objekt – beide Ufer verschwinden, und nur der Fluss der reinen Erfahrung bleibt. Das Wissen ist da, aber der Wissende nicht.

„Beschäftigung ist ausgesprochen destruktiv – sie zerstört dich und sie zerstört andere…“ Ein Auszug aus dem Buch gibt es online auf ‚Die Welt ist im Wandel‚… Der Innenwelt-Verlag stellt zudem eine Leseprobe als PDF zur Verfügung.

Das Buch ist 2012 in 7. Auflage im Innenwelt Verlag erschienen.