Tantra – Weg der Ekstase

Die Sexualität des neuen Menschen

Weg-der-Ekstase

Das Tantra ist eine uralte Geheimlehre und die einzige religiöse Tradition, die eine Brücke zwischen Sexualität und göttlicher Erfahrung schlägt.

Bhagwan Shree Rajneesh: Unsere Zeit ist reif für eine tantrische Explosion.

Nachdem Freud, Jung und die moderne Psychologie unsere Sexualität immer weiter enttabuisiert haben, bleibt jetzt nur noch dieser letzte Schritt zu tun: vom Sex zur Liebe. Denn wenn die Sexualität als göttlich erkannt wird, können sich Mann und Frau dem unsichtbaren Energiestrom hingeben, der zwischen ihnen fließt und sie in einem Meer der Liebe verschmelzen läßt. Diese Liebe ist zugleich höchstes Bewußtsein.

Margot Anand – die wohl bedeutendste Vertreterin des modernen Tantra – hatdie uralte indische Geheimlehre in ein Konzept für den modernen Menschenumgewandelt. Es gehört Mut und Abenteuergeist dazu, dieses Buch zu lesen – und auch in die Praxis umzusetzen. Es führt hinaus aus den eingefahrenen Gleisen des Routine-Sex. Es fordert auf, die verschütteten Quellen der Freude in sich wieder zu entdecken und aus ihrer Fülle zu leben.

Weg der Bewusst-Werdung

Tantra_Bewusst

Michael: Bernd Braun unterrichtet Tantra und Kundalini-Yoga im „Institut Kama“ in Wien. In seinem Buch Tantra – Weg der Bewusst-Werdung möchte er dem Leser einen Zugang zum Tantra öffnen. Das Buch ist kein wissenschaftliches Werk, sondern beruht auf den Erfahrungen des Autors aus der Praxis. Zum besseren Verständnis sollen zahlreiche künstlerische Kohlezeichnungen die Übungen veranschaulichen.

Dieses Buch leitet nicht nur die wichtigsten Übungen des Tantra an. Mit dem Buch gelangt der Leser zugleich mit den Autor auf einen spirituellen Weg zur emotionalen, körperlichen und sexuellen Befreiung.

Das reichlich bebilderte Buch enthält verschiedene Übungen des Kundalini-Yoga und des Tantra, beides lässt die Lebenskraft Kundalini in uns aufsteigen. Seit 20 Jahren beschäftigt sich Bern Braun mit Kundalini-Yoga, Tantra und den original tantrischen Schriften.

Zu dem Buch gibt es online eine Buchbesprechung von Michael Petrikowski. Das Taschenbuch ist 2009 im Schirner Verlag erschienen und umfasst 276 Seiten.