Spiele der Liebe

TANTRA – Spiele der Liebe

Spiele-der-Liebe

Wolf: Liebe heilt, vereint und überwindet. Ihre Kraft entstammt der Sexualität und ihrer spielerischen Natur.

Ekstatische Gefühle, ungebändigte Lust und körperliche Erfüllung – Tantra verheißt absolute Hingabe im Rausch der Sinne.

Wolf Sugata Schneider vermittelt in diesem Buch einen weiteren Aspekt des Tantra, nämlich, wie man mit Hilfe von Atem, Stimme und Körper die Anziehung zwischen den Partnern zur persönlichen Entwicklung und Transformation nutzen kann.

Der Autor geht von den historischen Wurzeln des Tantra aus und stellt zahlreiche ‚Spiele der Liebe‚ vor: phantasievolle Übungen, die anregen, allein, zu zweit oder zu mehreren in Gruppen ungewöhnliche neue Erfahrungen mit der uns innewohnenden Urkraft zu machen.
 
 
Das Taschenbuch ist 2004 in 4. Auflage (1. Auflage 1994) im Verlag Droemer/Knaur erschienen und hat 192 Seiten. Es kann über den Connesction-Shop bezogen werden.

Berühre mich

Anregungen für erotische Massagen

Berühre mich
   
Zärtliche Berührungen und phantasievolle Liebesspiele: Eine harmonische Partnerschaft, ein erfülltes Liebesleben – wer wünscht sich das nicht? Ohne Vertrautheit, Einfühlungsvermögen, Einfallsreichtum und vor allem viel Gefühl bleibt dieser Wunsch jedoch unerfüllt. Lieben lernen heißt vor allem berühren lernen. Denn Berührungen sind die Sprache des Körpers und der Schlüssel zur Welt der Sinne. Andro zeigt in diesem Buch Variationen des erotischen Umgangs miteinander.

Andro: „Erotik ist ein Spiel, das mit den Gedanken geschieht, mit Vorstellungen und Meinungen. Sie ist letztlich das Wechselspiel zwischen Sexualität und Meinungen über Sexualität, und das Spiel eines Gefühls. Dieses Spiel kennt weder einen Gewinner noch einen Verlierer, sondern es ist eine Art Balance verschiedener Kräfte. Es ist nicht wichtig, sofort zum Ziel zu kommen, doch es ist wichtig, sich des Zieles gewiß zu sein.“

Andro sammelte seine ersten Erfahrungen als Therapeut im Natursanatorium der Familie. Auf Reisen durch Nordafrika und Indien studierte er Sufi-Heilmethoden, Yoga, Tai-Chi, Massagetechniken sowie Tantra und arbeitete am Medical Centre des Dalai Lama. 1980 gründete er mit dem bundesweit bekannten Antinous-Institut in Berlin das erste und somit älteste Tantra-Institut in Deutschland, das vielseitige und ganzheitlich ausgerichtete Therapien anbietet. Auftritte in Fernseh-Talkshows nutzte er dazu, um für Toleranz im Umgang mit Mitmenschen zu werben und alle zu ermutigen, mehr Gefühl zu zeigen, sich zu öffnen, Lust zu erleben und zu spenden.