Die höchste Einsicht

OSHO-hoechste-Einsicht

Vor tausend Jahren entstand aus der tiefen Kommunion zwischen dem erleuchteten Meister Tilopa und seinem Schüler Naropa der „Gesang von Mahamudra”. Das ungewöhnliche Dokument führt zum innersten Kern des tibetischen Tantra, der „Großen Lehre“. Osho kommentierte diesen Klassiker und übersetzte den außergewöhnlichen Text in eine zeitgemäße Sprache.

Osho: Die Erfahrung des Höchsten ist überhaupt keine Erfahrung – weil der Erfahrende dabei verloren geht. Und wenn es keinen Erfahrenden gibt, was lässt sich dann darüber sagen? Wer soll es sagen? Wer soll von der Erfahrung berichten?

Wenn es kein Subjekt mehr gibt, verschwindet auch das Objekt – beide Ufer verschwinden, und nur der Fluss der reinen Erfahrung bleibt. Das Wissen ist da, aber der Wissende nicht.

„Beschäftigung ist ausgesprochen destruktiv – sie zerstört dich und sie zerstört andere…“ Ein Auszug aus dem Buch gibt es online auf ‚Die Welt ist im Wandel‚… Der Innenwelt-Verlag stellt zudem eine Leseprobe als PDF zur Verfügung.

Das Buch ist 2012 in 7. Auflage im Innenwelt Verlag erschienen.

Advertisements

Das Buch der Geheimnisse

112 Meditations-Techniken zur Entdeckung der inneren Wahrheit

dasBuchderGeheimnisse

»Das Buch der Geheimnisse« nimmt innerhalb Oshos umfangreichen Werks eine Sonderstellung ein. Formal handelt es sich um einen Kommentar zu einer alten tantrischen Schrift, die Gott Shiva der indischen Mythologie zufolge der Welt übergeben hat. Sein Inhalt bietet einen spirituellen Reiseführer – den Weg zu umfassendem Erwachen mit dem Ziel der vollen Entfaltung unserer Menschlichkeit. »Das Buch der Geheimnisse« wird von Kennern als Oshos große Synthese seiner spirituellen Weltsicht betrachtet. Es enthält 112 Meditationstechniken und das große Versprechen, dass jeder Suchende dort die für ihn stimmige Meditation finden wird. Ein Buch fürs Leben, dessen Gehalt man nicht von heute auf morgen erfassen kann. Wer sich tiefer darauf einlässt, den wird es grundlegend verwandeln.

Ein Juwel auf der Suche nach Selbsterkenntnis und Erleuchtung. Es gibt kaum Besseres auf dem spirituellen Sektor zu finden – diese Bände sind der Himalaya in der Spiritualität, an denen sich andere Meister messen müssen – und das können nur ganz wenige.

Das Buch hat 1320 Seiten und ist 2009 in 3. Auflage bei Arkana erschienen. Die Verlagsgruppe bietet online eine digitale Leseprobe an, die auch als PDF-Dokument verfügbar ist.

Osho wurde 1931 in Indien geboren. Bevor er als spiritueller Lehrer hervortrat, war er Philosophieprofessor an der Universität von Jabalpur. Seit den sechziger Jahren lehrte er spezielle Meditationstechniken, die insbesondere westliche Sucher in zunehmendem Maße zu ihm führten. 1974 gründete er in Poona ein Zentrum für Meditation und Selbsterfahrung. Von 1981 bis 1987 lehrte er in Oregon, USA. Er starb 1990. Die Londoner Sunday Times zählt Osho zu den „1000 Gestaltern des 20. Jahrhunderts“, und der indische Sunday Mid-Day reihte ihn unter die zehn Menschen, die das Schicksal Indiens in neue Bahnen gelenkt haben – zusammen mit Gandhi, Nehru und Buddha.

Tantra, Spiritualität und Sex

Edition OSHO

OSHO-TantraSpiritualitaetSex

Sex kann zur Liebe werden, und solange das nicht geschehen ist, bleibt der Sex eine entstellt Angelegenheit. Sex muss in Liebe verwandelt werden. Und auch Liebe darf nicht einfach Liebe bleiben, sie muss in Licht, in meditative Erfahrung, in die letzten höchsten Gipfel mystischer Erkenntnis verwandelt werden. Sex ist nur der erste Schritt, nicht der letzte. Aber wenn man versäumt, den ersten Schritt zu tun, versäumt man natürlich auch den letzten.

Osho (Bhagwan Shree Raijneesh) wurde 1931 in Indien geboren. Bevor er als spiritueller Lehrer hervortrat, war er als Philosophieprofessor an der Universität von Jabalpur tätig. Seit den sechziger Jahren lehrte er spezielle Meditationstechniken, wobei er vor allem von westlichen Suchern großen Zulauf erhielt. 1974 gründete er in Poona ein Zentrum für Meditation und Selbsterfahrung. Von 1981 bis 1987 lehrte er in Oregon, USA. Bereits zu seinen Lebzeiten fanden seine Lehren Resonanz bei Millionen Menschen in aller Welt. Seit seinem Tod 1990 ist die Zahl seiner Anhänger weiter gewachsen.

Osho spricht über Meditationstechniken des Tantra und über tantrische Liebe und spirituellen Sex. Die Botschaft im Tantra bekräftigt Oshos Verständnis, dass wir nur wachsen können, wenn wir uns selbst ganz annehmen.

Osho: „Was es braucht ist ein Verständnis, keine Unterdrückung. Je tiefer das Verständnis, um so höher steigen Menschen auf. Je geringer das Verständnis, um so mehr neigen Menschen dazu zu unterdrücken. Es gibt niemals erfolgreiche und gesunde Resultate aus Unterdrückung heraus. Sex ist die großartigste Energie im menschlichen Leben. Aber man darf nicht bei ihm stehen bleiben. Sex muss in höheres Bewusstsein verwandelt werden.“

Das Chakra Buch

Energie und Heilkraft der feinstofflichen Körper

das_chakra_buch

In diesem Buch entfaltet sich Oshos enormes Verständnis über die menschlichen Energiekörper. Es ist wohl das tief greifendste und detaillierteste Werk, das in der Welt der Bewusstheitsforschung existiert. Er durchleuchtet die „natürliche“ wie auch die „spirituelle“ Dimension jedes Chakras und führt uns in die wundersame und multidimensionale Welt der Feinstofflichkeit, die wir mit unserem Alltagsbewusstsein nicht wahrnehmen. Jedes Kapitel schafft einen anderen Zugang zu einer großartigen Welt, die unsere eigentliche Essenz ist: Energie und Licht. Ein Buch für alle, die an der Transformation des menschlichen Energiepotenzials arbeiten.

„Man muss die Chakren fühlen, nicht über sie Bescheid wissen. Du musst sie fühlen, du musst deine Fühler nach innen ausstrecken. Das einzig Hilfreiche ist, deine Chakren zu fühlen – deine Kundalini und ihren Kanal zu fühlen, nichts anderes hilft. Wissen hat sich, was die innere Welt anbelangt, tatsächlich als äußerst zerstörerisch erwiesen. Je mehr Wissen du erworben hast, desto geringer ist die Möglichkeit, das Echte, das Authentische zu fühlen.“

Osho wurde 1931 in Indien geboren. Bevor er als spiritueller Lehrer hervortrat, war er als Philosophieprofessor an der Universität von Jabalpur tätig. Seit den sechziger Jahren lehrte er spezielle Meditationstechniken, wobei er vor allem von westlichen Suchern großen Zulauf erhielt. 1974 gründete er in Poona ein internationales Zentrum für Meditation und Selbsterfahrung.

Mehr Informationen und eine Leseprobe (PDF) beim Innenwelt Verlag