Kamasutra für Frauen

Körperbewußtsein, Sinnlichkeit und Erfüllung. Der weibliche Weg

Kamasutra_fuer_Frauen

Dieses Buch vermittelt weit mehr als das, was im Westen gemeinhin mit dem Begriff Kamasutra verbunden wird.

Denn kama-sutra heißt übersetzt „Leitfaden der Sinnlichkeit“ – und zwar Sinnlichkeit in allen ihren Aspekten: Wahrnehmungs-, Unterscheidungs- und Empfindungsvermögen aller fünf Sinne ebenso wie das intensive Erleben der Sexualität.

Die Ärztin Dr. Vinod Verma, in der modernen westlichen Medizin ebenso geschult wie in der alten indischen Heilkunst Ayurveda, legt in diesem Buch dar, welche geistigen und physischen Voraussetzungen wahre sinnliche Erfüllung der Frau fördern.

Sie zeigt, wie in allen spezifisch weiblichen Lebenslagen – wie Menstruation, Schwangerschaft, Geburt und Wechseljahre – jede Frau durch einen bewußteren Umgang mit ihrem Körper an innerer Ruhe, psychischer Ausgeglichenheit und sexueller Erlebnisfähigkeit gewinnen kann.

Das Buch ist 2001 im Econ-Verlag (Ullstein Buchverlage) neu aufgelegt worden und hat 288 Seiten.
Dr. Vinod Verma ist Pharmakologin, Neurobiologin und ayurvedische Ärztin. Nach einer Promotion in Fortpflanzungsbiologie in Indien studierte sie Neurobiologie in Paris und promovierte dort ein zweites Mal. Danach arbeitete sie am National Institute of Health in Bethseda (USA) und am Max-Planck-Institut in Freiberg. In den letzten zwanzig Jahren studierte Vinod Verma Ayurveda in der Tradition von Guru-Shishya an der Benares Hindu University. Sie hat als Erste das Heilwissen des Ayurveda als wissenschaftliche Disziplin in den Westen gebracht. Ihre zahlreichen Bücher sind Grundlagenwerke des Ayurveda und wurden in viele Sprachen übersetzt. Sie leitet zwei Ayurveda-Institute in Indien und gibt regelmäßig Kurse und Seminare in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Tempel der Liebe

Reise in das Zeitalter der sinnlichen Erfüllung

tempelderliebe

Ein Reisebericht in eine lang zurückliegende Kultur. Alte Tempelstätten und Relikte neolithischer Urkulturen hüten ein Geheimnis, das von Sabine Lichtenfels Stück für Stück ans Licht und ins Bewußtsein zurückgebracht wird. So entsteht das Bild einer frühen Friedenskultur, wie sie vor Einbruch des Patriarchats auf der Erde existiert hat und an die wir uns heute wieder anschließen können.

Eine abenteuerliche Reise, die vom Steinkreis Almendres in Portugal zu den Tempeln von Malta führt, wird zu einer Reise durch ein neues Hologramm der Geschichte. Jedes Ereignis, jeder Tempelbesuch, auch jede Schwierigkeit stehen unter Führung und erhalten dadurch eine überraschende Wendung. Sabine Lichtenfels zeigt auf einfache und bescheidenen Weise, was es heißt, als Medium unterwegs zu sein und ganz auf die göttliche Präsenz zu vertrauen.
Die Tempel von Malta wirken auf sie wie Antennen in eine weit zurückliegende Zeit und vermitteln ihr Beschreibungen und Bilder jener Kultur, welche einst diese Bauwerke errichtete. Die Informationen geben auf atemberaubende Weise einen Einblick in ein hochentwickeltes, erfüllendes und sinnliches Leben – und das zu einer Zeit, in der man die Menschen noch mit Faustkeilen herumzulaufen wähnte.

Im Zentrum dieser archaischen Hochkultur stand die Fürsorge für alles Lebendige. Der Starkstrom des Eros und die Freude der Geschlechter aneinander waren ihnen heilig. Sie kannten keinen Privatbesitz und keine Trennung. Der Frauenleib war wie der Erdenleib, nährend und sich verschenkend. Ihre Religion war die Feier des Lebens selbst, von den ersten Sonnenstrahlen am Morgen bis zum funkelnden Firmament der Nacht. Auf der Grundlage ihrer Geschlechterfreundschaft blühte ihre gewaltfreie Kultur, jahrtausendelang. Der Blick in die Vergangenheit ist für Sabine Lichtenfels zugleich der Aufbruch in eine humane Zukunft. Der “Tempel der Liebe” soll heute auf modernstem Wissenstand wieder erschaffen werden: im konkreten Zusammenleben von Mann und Frau, in Modellgemeinschaften für eine Zukunft ohne Krieg.

Sabine Lichtenfels ist eine deutsche Autorin, Friedensaktivistin, Theologin, Mitgründerin des Friedensforschungszentrums Tamera in Portugal und Mit-Inspiratorin des ZEGG.
Sie ist eine der 1000 Frauen für den Friedensnobelpreis 2005.

Das Buch hat 316 Seiten und ist 2009 in 2. Auflage im Verlag Meiga erschienen.

Geheimnisse östlicher Liebeskunst

Tantra – Geheimnisse östlicher Liebeskunst

Kalashatra_1

Spiritualität, erfüllte Sexualität und transzendentale Liebe sind wesentliche Ziele der altindischen Tantraphilosophie. Diese östliche Liebeskunst erweitert das Bewusstsein und führt zu einer vertieften Beziehung mit dem Partner. Ziel des Tantra ist es die sexuelle Vereinigung zu celebrieren und die spirituelle Dimension der Sexualität zu erkennen und ungeahnte Gipfel der Ekstase zu erklimmen. Tantra bejaht die Lust, den Genuss und den Körper an sich, wobei es nicht um rasche Lustbefriedigung geht, sondern darum, „den Geschlechtsakt als Ritual bewusst, meditativ und mit viel Zeit zu vollziehen, damit es zur großen Verschmelzung kommen kann“. Jedes Paar kann Tantra lernen und somit die Partnerschaft nicht nur mit Liebesspielen bereichern, sondern gemeinsam eine zutiefst erfüllende Sexualität genießen. Gerade „Einsteigerpaare“ bekommen mit diesem Buch kurz und bündig Grundwissen vermittelt über tantrische Übungen, Liebesstellungen, die Chakren (Energiezentren im Körper), Atmung, Beckenboden, stimulierende Duftessenzen, Aphrodisiaka und erotische Massagen, um die Lust zu wecken und die sexuelle Energie zu steigern. Das großformatige Buch ist mit vielen sinnlichen Farbfotos opulent bebildert. Alle Schritte von einstimmenden Tantra-Yogaübungen über Massagetechniken bis hin zu den Stellungen der tantrischen Vereinigung werden anschaulich dargestellt und macht neugierig auf die Praxis.

Claudia Berg: „Tantra ist keine „Sexgymnastik“! Kalashatra Govinda schreibt eindrucksvoll und informativ, so dass Sie sicherlich Ihre individuellen Varianten, Tantra-Rituale auszuüben, finden werden. Vertiefen Sie Ihr erotisches Erleben und erweitern Sie Ihr sexuelles Energiepotenzial. Kennt die Lust Grenzen? Spielen Sie mit den Grenzen?“

Das gebundene Buch ist im Januar 2013 im Irisiana-Verlag erschienen und hat 96 Seiten. Die Verlagsgruppe bietet online eine digitale Leseprobe an, die auch als PDF-Dokument verfügbar ist.